Staub & Stolz

Staub & Stolz ist mein erster Roman, der im April 2013 beim Incubus-Verlag erschienen ist.





Inhalt

Zwei Männer in einer archaischen Welt. Der eine von seinem Volk verstoßen und seines Namens beraubt, der andere dazu bestimmt, als Herrscher die Geschicke seines Reiches zu lenken. Als Forlán zum Leibwächter des Kriegerprinzen Iain wird, gerät er in einen Strudel aus Gewalt und unterdrückter Anziehung. Wider aller Vernunft nähern sich die beiden Männer einander an, finden im Gegenüber einen Kampfgefährten, Freund und Ratgeber. Zwischen ihnen entspinnt sich ein gefährliches Katz- und Mausspiel, bei dem es augenscheinlich nur Verlierer geben kann. Als sich unter den Augen des geifernden Adels mehr zu entwickeln droht, müssen sowohl Forlán als auch Iain Entscheidungen fällen, die ihr Leben nicht nur beeinflussen, sondern sogar beenden könnten.

ISBN: 978-3-9815220-8-2
Umfang: 624 Seiten
Preis Taschenbuch: € 12,95

Preis Ebook: € 8,99 als Epub und Kindle-Mobi-Pocket

Das gedruckte Buch kann direkt beim Verlag bestellt werden, ist aber auch über den normalen Buchhandel und die gängigen online-Händler zu beziehen. 

Das eBook ist unter anderem über 
Amazon, Buecher.de, Ebook.de, Ebooks.de, Ciando, Itunes, Libreka!, Thalia und den Sony Download Shop 
verfügbar.


Zur Leseprobe



Meinungen der Leser und Leserinnen zu Staub & Stolz


"Es gibt Bücher, die liest man und sie hinterlassen keine Spuren. Dann gibt es die, die einen fesseln und man verschlingt sie. Und es gibt Bücher, die lassen einem das Herz im Hals schlagen, kribbeln mit jedem Satz im Bauch, verursachen Entzugserscheinungen, wenn man nicht zum Lesen kommt und hinterlassen Leere in einem, wenn sie zu Ende sind. Ein solches Buch ist „Staub und Stolz“ für mich. Wortgewaltig und mit Liebe zum Detail erschuf C. Dewi eine Welt voller Abenteuer, Schlachten und Intriegen. Und in mitten dieser, lieben sich zwei Männer - animalisch, leidenschaftlich und urtümlich. Es war ein wahrer Hochgenuss, an ihrem Leben teilzuhaben. Die beiden Protagonisten werden mir lange im Gedächnis bleiben, und ich habe das Buch mit Sicherheit nicht zum letzten Mal gelesen." 

Kat Marcuse, Rezension auf Amazon am 9. Mai 2013


"Die Geschichte des nordischen Kriegerprinzen Iain und des verstoßenen Südländers Forlán beginnt mit blutigen Schlachten, die geschlagen werden. Und so brutal, wie das von Kämpfen bestimmte Leben der beiden Männer ist, so hart beginnt auch ihre Beziehung. Die äußeren Zwänge, aber auch der Charakter der Beiden, lassen wenig Raum für Zärtlichkeit. In der Liebe und im Krieg ist alles erlaubt und gerade zu Beginn weiß man nicht, in welchem von beiden die Männer gerade miteinander sind. Meist wissen sie es selbst nicht. Trotzdem oder gerade deswegen ist ihre Geschichte so spannend und anrührend. Verfremdet in einem Fantasy - Roman und ohne sie ein einziges Mal wörtlich aus zu sprechen, werden die Fragen gestellt, die essenziell und wichtig sind: Wie viel von mir gebe ich meiner Umgebung preis, auch wenn Ablehnung droht? Wie viel bin ich bereit, für die Liebe zu riskieren?"

Ulla, Rezension auf Amazon am 8. Juli 2013



"Staub und Stolz ist ein durch und durch markant männliches Buch. Im Umgang miteinander sind beide Männer ruppig, gnadenlos, aber auch sanft, zärtlich und im wahrsten Sinne des Wortes liebevoll. (...) C. Dewis "Staub und Stolz" hat mich gefangen und bis zum Ende nicht wirklich losgelassen. Ich wollte wissen, wollte lesen. Und das habe ich mit Genuss, Anspruch, einer Riesenportion Fantasy und auch einem gerüttelt Maß an männlicher Erotik. Die letztere muss man allerdings mögen, um an diesem Buch uneingeschränkten Spaß zu haben."

Aus Frank Hebenstreits Rezension, veröffentlicht auf queer.de und dem Corona-Magazine 


"Das Buch ist wie ein Fluss, mal fließt er ruhig dahin, dann zieht es den Leser über Stromschnellen und Klippen. Man kann sich nicht gemütlich in diesem Buch einrichten, denn genau das ist es nicht, nichts Weiches haftet ihm an, es sind die harten Schnitte, die den Leser ins Buch ziehen, dieses Erschrecken und sich wieder entspannen können beim Lesen, nur um auf den nächsten Seiten wieder unter Wasser gezogen zu werden … Ein Buch, das lange nachwirkt, das sich Zeit nimmt, die Charaktere und deren Entwicklung glaubwürdig darzustellen, nichts wird beschönigt, dies gilt sowohl für brutale Gewalt als auch für tiefste Verzweiflung, Selbsthass und Hoffnungslosigkeit."

jamamashid, Rezension auf Amazon am 21. April 2013


"Staub und Stolz ist ein wunderbarer, fantastisch geschriebener und mitreißender Fantasyroman, der trotz kleiner Schwächen überzeugen kann. Sowohl die Handlung, als auch die Figuren sind gut nachvollziehbar und heben Staub und Stolz" angenehm aus der breiten Masse der Gay-Fantasy Romane heraus. Cecil Dewi ist ein wundervolles, stilistisch einwandfreies Werk gelungen, das ich jedem Fantasyfan, der mit dem homoerotischen Grundton kein Problem hat, ans Herz legen möchte. Es lohnt sich!"

Koriko, Rezension auf Amazon am 31. Mai 2013


"Forlán und Iain sind wie Magnete, die sich anziehen und nicht voneinander lassen können, sich aber immer wieder abstoßen. Dieser rote Faden zieht sich durch das Buch, was in seiner Handlung Elemente/Hintergründe/Tableaus von "Der Alchemist", "Der Medicus", "Prince of Persia" und allerlei nordischen Sagen einbaut, die der Handlung etwas sehr kühnes, ungeahntes, vertrautes geben. Die Erotik ist niemals vulgär, sehr explizit und sehr auf die Handlung bedacht, die Charaktere überaus sinnvoll und bedacht gezeichnet und insgesamt bietet das Buch eine bis ins letzte überzeugende schwule Geschichte zweier Männer, die auch anders hätten handeln können."

Ken Nick, Rezension auf Amazon am 13. Dezember 2013


"Eine schönes Welt erbaut und wieder eingerissen. Fesselnd geschrieben lädt der Roman zum mitfiebern, mitärgern und mitweinen ein. Ab 70% hab ich den Kindle kaum noch aus der Hand legen wollen. Bei 98% wollte ich ihn am Liebsten aus gegen die Wand werfen. Sagt mir Bescheid, wenn der Roman verfilmt wird!"

T. Wieland "Weltenfieber", Rezension auf Amazon am 16. Juli 2013


"Was soll ich sagen? Ich bin überwältigt. Noch nie habe ich so spannungsreich, so detailliert, so psychologisch nachvollziebar über die Beziehung eines Mannes zu einem anderen Mann gelesen. Die Liebe zwischen Forlan und dem König wird so schön, so aufrichtig, so facettenreich erzählt, dass mir manchmal die Tränen gekommen sind. Auch die Sexszenen sind sehr fesselnd, sehr detailliert und dabei so glaubwürdig. Das ist erotische Literatur vom Feinsten. Die Fantasy-Umwelt, in die die Geschichte eingebettet ist, tritt oft zu Recht in den Hintergrund. So muss eine schwule Liebesgeschichte erzählt werden, nicht kitschig, nicht vulgär, nicht verzagt. Ich würde 20 Sterne geben. Dieses Buch muss ich mindestens noch 10 Mal lesen. Und es wird nichts von seinem ehrlichen Zauber verlieren."

Ancestor53, Rezension auf Amazon am 8. Januar 2014


"Wer also Staub und Stolz in den Händen hält, sei es auf dem Reader oder in der guten alten Taschenbuchversion, dem sei Folgendes mit auf den Weg gegeben: Stellt Euch alles zurecht, was ihr für ein gigantisches Werk braucht.
Taschentücher, Schokolade, genug Getränke und glaubt nicht, dass ihr es mal eben beiseitelegen könnt, weil ihr Schlaf braucht, denn dieses Buch lässt einen nicht los."

Cat the Mad am 28. Mai 2013 auf ihrem Blog 







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen